Unsere grosse Linn

Der Linner-Wasserfall im Sagimülitäli hat sich für einmal ganz besonders strahlend herausgeputzt und macht damit seinem Namen alle Ehre.

Als alemannischer Siedlungsname stammt Linn vom ursprünglich althochdeutsch «lint-ahe» ab, was «beim Lindengehölz» bedeutet. Das wird im Beitrag Der historische Name «Linn» ja recht ausführlich behandelt.

Kleiner Wasserfall und helles Licht

Weiter nördlich kann Linn aber noch ganz andere Bedeutung haben: keltisch «kleiner Wasserfall», norwegisch «helles Licht» und schwedisch «helle Sonne». Wenn das nicht Anlass genug ist das spritzende, sprudelnde Wasser des Linnerbach-Wasserfalls diesmal in hell gleissendem Licht funkelnd zu inszenieren!

Linnerbach-Wasserfall im Sagimülitäli

Der «kleine Wasserfall» ist der Höchste

Der «hell leuchtende, kleine Wasserfall» ist mit seinen 5.4 Metern auch der höchste Wasserfall des Kantons Aargau. Er liegt am Natur- und Kulturweg Linn der auf 14 Tafeln die Natur- und Kulturlandschaft des Aargauer Juras im Gebiet Linn vorstellt. Der Weg ist der Beitrag des Natur- und Vogelschutzclubs Bözberg zum Fest «700 Jahre Linn» im Jahre 2006.
 

Lage der Wasserfälle

Karte Wasserfälle Sagenmülital

Die Wasserfälle befinden sich im Sagenmülital in der Nähe des Steinbruchs.

Drei Bäche und drei Wasserfälle

Im Sagenmülital fliessen in der Nähe des Steinbruchs drei Bäche zusammen, der Gallenkircher Bach, das Bächli und der Linnerbach. Und keiner lässt es sich nehmen, vor der Vereinigung noch über einen Wasserfall zu stürzen.

Wasserfälle Sagemülital Linn

Mehr dazu...

Linner Linde Aktuell

Myriaden frischer Blätter


Welch eine Freude meine neuen Blätter der Frühlingssonne entgegen zu strecken.

Ein Tag wie Ferien


Eine unvergessliche Wanderung von der Linner Linde zur Burg Schenkenberg.

Wo wir uns finden, wohl unter Linden


Auf der vierten Etappe der AZ Leserwanderung 2015 gab es Lindenblütentee für die durstigen Wanderer.